Alle Artikel in: This is Leipzig!

Regionale Weihnachtsgeschenke: Das rote Paket.

Ein Grund, warum ich so gerne in Leipzig lebe: Die Stadt ist mit 550.000 Einwohnern so angenehm klein-groß. Wenn Du hier jemand triffst, stellst Du häufig fest, dass Du den/die eigentlich schon über drei Ecken von da und da kennst. So passiert mit Sonja, Inhaberin von Das rote Paket. Wir waren vor Jahren witzigerweise mal im gleichen Unternehmen beschäftigt…

Regionale Weihnachtsgeschenke: MÅAT Leipzig.

Das Beste, wenn man selbst die Regeln macht: Man kann sie nach Lust und Laune beliebig oft verändern. In der Kindererziehung bringt das leider nicht so viel, beim Bloggen isses einfach großartig ;-)!! Da kann man dann auch einen Post über (s)einen Lieblingsshop ins Special „Regionale Weihnachtsgeschenke“ packen, obwohl es in dem Laden nicht nur, sondern auch Regionales gibt.

10 Fakten über die #do16

(Reklame*) Ich bin ja immer noch etwas im Amsterdam-Flow. Fünf Tage haben wir letzte Woche die Stadt und die Lebensart der Amsterdamer, Kunst und Design, Cafés und Geschäfte inhaliert. Vor allem in den entzückenden Wohn- und Designläden hätte ich ewig stehenbleiben und mich arm kaufen können. Doch dann hab ich gedacht: „Nee, nee, nee Anja, machste nich, brauchste nich. Denn schließlich ist bald die Designers‘ open in Leipzig. Da gibts bestimmt noch viiiiel tollere Sachen. Und Du musst sie nich so weit schleppen!!“ 😉

Im Bett mit… Die Leipziger Bettgeschichten stellen aus.

Würde ich die zwei Fotografen auch in mein Schlafzimmer lassen? Das habe ich mich gefragt, als ich vor anderthalb Jahren im Netz zufällig über die erste Leipziger Bettgeschichte gestolpert bin. Ich fand die Idee Klasse, Leipzigerinnen und Leipziger am intimsten Ort ihrer Wohnung – im Schlafzimmer – zu fotografieren und über ihre Beziehung zu ihrem Bett auszufragen.

„New in“ in Leipzig: Das Kunstkraftwerk in Plagwitz

Ich bin ja im Grunde eine totale Mainstream-Maus. Was die Musik angeht, die Klamotten, Bücher … Es darf auch gern eine allabendliche Fernsehserie sein; hatte ich hier ja auch schon mal verraten ;-). Und trotzdem (oder gerade deshalb?) muss es ab und an auch mal was „ganz anderes“ sein; manchmal tut es so gut, dem ganzen Einheitsbrei zu entfliehen.