Alle Artikel in: Monatsrückblick

Vorwärts auf Start … und erfolgreich losgeholpert

Dass wir nach 6 Wochen Ferien irgendwie noch nicht wieder so richtig im normalen Leben angekommen sind, hab ich erst heute früh wieder gemerkt. Am Wochenende liegen wir nämlich meist noch richtig lange im Bett, lesen, schlafen, schlummeln rum – das kleine Kind meist zwischen uns und Ähnliches machend. Denn plötzlich: „Der Große muss doch dann zum Spiel!“ Huch, wir hätten fast das erste Auswärtsspiel unseres jugendlichen Nachwuchskickers verpasst.

„12 von 12“ im Juni: Immer wieder sonntags …

… dreht sich der Tag bei uns um die Familie. Also nicht nur um uns vier; sonntags geht es auch mal um unsere Eltern. Oder eben die Omas und den Opa. Das fällt nicht immer leicht, denn eigentlich haben wir mit uns selbst genug zu tun und könnten so einen Tag des Nichtstuns und Rumgammelns auch mal gut gebrauchen. Das klappt aber nur selten und so waren wir auch heute wieder mal in meiner Geburtsstadt, in Dresden. Ich nehme Euch gern mit und beteilige mich damit an der monatlichen Blogparade „12 von 12“ von #draußennurkaennchen.

12 von 12 im Mai – Mein Tag in Bildern

Am 12. eines jeden Monats läuft bei Caro von Draußen nur Kännchen das Fotoprojekt 12 von 12. Die Idee ist, mit zwölf Bildern von seinem Tag zu erzählen. Meistens sind diese Tageseinblicke  ziemlich normal und/oder banal – der Alltag ist ja nur ganz manchmal spannend. Trotzdem isses irgendwie auch cool. Mal zu gucken, wie der ganz normale Wahnsinn bei Anderen so abläuft. Ich lese da gerne rein und mache auch gerne mit. Also: Auf gehts!

Momente wie Goldstaub #09/16: Diamanten in Pink

Faul sein, Abenteuer erleben, zurück blicken, lächeln – der Sonntag ist für Vieles gut. Bevor ich heute meine Abenteuer erlebe und alle Fünfe gerade sein lasse, möchte ich gern meinen Goldstaub-Moment der Woche mit Euch teilen. Eigentlich ist es nicht nur einer, es waren wieder mehrere. Und die Mamas unter unseren Leser/Innen können die sicher ganz gut nachvollziehen.

Momente wie Goldstaub – #07/16: Ausmisten

Ich fand sie unmodern und viel zu „dünn“ obenrum. Seit dieser Woche habe ich sie wiederentdeckt und wir sind nach langen Jahren doch noch irgendwie Freunde geworden: Die alte Vase meiner Eltern und ich. Heute, zum Sonntag, darf sie wundervolle Kirschblüten präsentieren. Und das, obwohl sie – wie viele andere Sachen auch – schon auf meiner Abschussliste stand.