schnelle Rezepte, schönesLeben
Schreibe einen Kommentar

Fluffiger Apfelblechkuchen.

Nun gehen langsam die Äpfel von der Bio-Selbstdienungs-Obsttheke vor unserem Haus zur Neige. Ich hatte hier schon mal davon erzählt. Vor ein paar Tagen habe ich mit der Prinzessin davon einen letzten Apfelkuchen gebacken. Es sollte schnell gehen wie immer. Es ging schnell. Und war sehr lecker.

    

Unsere Streuobstwiese im September.

 DesignersoperII 021 DesignersoperII 023

Das Ergebnis: zimtig, fluffig, lecker.

 

Ihr braucht für den Teig:

  • 2 Becher Schlagsahne
  • 1 Becher Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • abgeriebene Schale von einer Biozitrone
  • 5 Bio-Eier (größe M)
  • 3 Becher Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 1 1/4 kg säuerliche Äpfel
  • 4 EL Zitronensaft

Für den Guss:

  • ca. 100 gr Butter (ich habe bissel mehr genommen)
  • 1/2 Becher Zucker und Zimt
  • 4 EL Milch
  • ca. 60 gr Mandelblätten

Zuerst die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Danach in schmale Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Für den Teig die Sahne in eine Rührschüssel geben, 1 Becher auswaschen und abtrocknen. Damit messt Ihr die restlichen Zutaten ab. Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale zur Sahne geben und alles halb steif schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Teig danach in eine gefettete Saftpfanne streichen. Mit den Apfelspalten belegen. Im heißen  Ofen bei 200°/Umluft 160 ° auf der zweiten Schiene von unten 15 Minuten backen.

Inzwischen für den Guss Butter, Zucker und Milche aufkochen, die Mandeln untermischen. Die Masse nach den 15 Minuten punktuell auf dem Kuchen verteilen. Weitere 15 Minuten auf der zweiten Schiene von oben backen.

Dauert: rund 1 Stunde.

Wer will, kann noch mit Schlagsahne obendrauf und so. War mir zu allerdings mächtig.

Lass es Euch schmecken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.