schnelle Rezepte, schönesLeben
Schreibe einen Kommentar

Gebackene Forelle mit Gemüse und Kartoffelpüree

Tag vier von „Sechs Bloggerinnen – ein Menü“! Diese Woche kochen Conni ich mit fünf anderen Bloggerinnen ein virtuelles Menü aus regionalen und saisonalen Zutaten. Jeden Tag ist eine andere Bloggerin dran. Was es gibt, ist für die Anderen eine Überraschung. Heute bin ich mit Hauptgang Fisch oder Fleisch dran. Ich habe mich für Fisch entschieden. Voilá! Und wie Ihr es von mir kennt, ist es was Fixes geworden, das leicht gelingt: Ofen-Forelle mit Gemüse und Kartoffel-Petersilienwurzel-Püree. Ich bin ne totale Kartoffeltante, bei uns gibt es ganz oft Kartoffel-Pü. Für heute habe ich mein Grundrezept noch ein bisschen aufgehübscht. Ich finde, zu gebackener Forelle schmeckt er wunderbar.

Ihr braucht für die gebackene Forelle

  • 2 küchenfertige Forellen
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • 2 mittelgroße oder vier kleine Tomaten
  • 1 kleine Ziebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • frischen Thymian
  • Gemüse nach Wahl – bei mir war es eine frische gelbe Zucchini
  • wer mag Zitrone
  • 2 Stück Alufolie

Und so bereitet Ihr die gebackene Forelle zu

  • Tiefkühlforellen auftauen und unter kaltem Wasser abspülen, frische Fische ebenfalls ordentlich mit kaltem Wasser abwaschen, danach mit Küchenpapier trocken tupfen.
  • Backofen auf 180° Umluft vorheizen, Gemüse waschen, putzen und kleinschneiden
  • Jede Forelle auf ein ausreichend großes Stück Alufolie legen, pfeffern, salzen und mit Thymian füllen.
  • Dann die Folie zu einem Schiffchen biegen, so dass nix mehr rauslaufen kann, das Gemüse und noch ein paar Stängel Thymian dazugeben, und den Fisch mit Olivenöl beträufeln – auch die Bauchöffnung nich vergessen.
  • Die Folie nach oben hin vorsichtig verschließen. Am besten so, dass Ihr es hinterher gut wieder aufbekommt. Man kann die Forelle nämlich herrlich direkt aus der Folie essen.
  • Nun die Forelle für 30 Min im Ofen garen.
  • Zeit für die Beilage.

Ihr braucht für den Kartoffelpüree mit Petersilienwurzel

  • 500 kg Kartoffeln (Sorte mehlig kochend)
  • 1 Petersilienwurzel
  • ein ordentliches Stück Butter – ca. 50 gr Butter oder Margarine (mache ich immer nach Gefühl)
  • etwa 125 ml Milch (je nachdem, wie flüssig ihr den Püree mögt)
  • 1 Ei
  • Salz, frischer Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss

Gemüse vom Wochenmarkt

Und so geht der der Kartoffelpüree mit Petersilienwurzel

  • Kartoffeln und Petersilienwurzel schälen, in kleine Stücken schneiden und in Salzwasser sehr weich kochen
  • Butter und Milch dazugeben und zu Brei stampfen
  • Seit kurzem nehme ich dazu ne Mixer, habe ich mir bei meiner Freundin abgeschaut
  • Würzen – ganz wichtig ist frische geriebene Muskatnuss, die gibt dem Kartoffelpüree das Aroma
  • Zum Schluss ein Ei dazugeben und schnell verschlagen – so wird der Kartoffelpüree besonders schön gelb und fluffig

gebackene Forelle_4

Zu dem Gericht passt ein gut gekühlter Weißwein, beispielsweise vom Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth. Als ich das Essen am Wochenende gekocht und ganz alleine Probe gegessen habe, weil der Mann gearbeitet und die Kinder ausgeflogen bzw. verteilt waren, habe ich mir einen 2013er Goldriesling entkorkt und in aller Ruhe ein Gläschen genossen. War herrlich :-)!!

Meine Zutaten kommen vom Leipziger Wochenmarkt (Kartoffeln, Petersilienwurzeln, Zwiebeln, Tomaten), aus dem Bioladen (Knoblauch, Öl), dem Garten meiner Freundin Anja (Danke für die leckeren Zucchini!!) und meinem eigenen Garten (Kräuter). Fisch wollte ich eigentlich in Leipzigs einzigem Fischladen in Gohlis kaufen, der Fisch aus dem Leipziger Umland verkauft, doch die haben gerade Urlaub. Hatte meine Einkaufstour extra so geplant und stand dann vor verschlossener Tür und habe wieder mal gedacht, gar nicht so einfach, hier an regionale Produkte zu kommen. Unter anderem deshalb habe ich hier recherchiert, wo es in Leipzig Regionales zu kaufen gibt. Der Fisch stammt also aus dem Supermarkt. Habe aber wenigstens auf das MSC-Siegel geachtet, das für nachhaltige Fischerei steht. In unserem Nordseeurlaub habe ich einiges darüber gelernt und werde es Euch bald erzählen (wenn ich es mal geschafft habe, die 3527 Bilder zu bearbeiten…).

gebackene Forelle_5

…Und falls irgendjemand entfallen ist, was es bei den Gängen 1 bis 3 gab, schreib ich es gerne noch mal auf. 🙂 Also iiich fand’s lecker bisher!

1. Gang – Shirley Temple als Aperitif von Rebecca von Baby Rock my Day

2. Gang- Rote-Beete-Radiesschen-Suppe von Daniela von FOOD Boogie

3. Gang – Sommer-Caprese mit Heidelbeeren als Vorspeise von Andrea von Cucina d’amore

Morgen gehts dann weiter mit Claudia von Kochyoga. Und am Samstag hat Birgit von EmmaBee den krönenden Dessert-Abschluss.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag und freu mich total, wenn Ihr mir davon berichtet, solltet Ihr was von unseren Menüvorschlägen nachkochen.

Anja

PS: Und nächstes Mal wähle ich ein Gericht, das leichter zu fotografieren ist, als dieser Fischkopp. Bin ich echt an meine Grenzen gekommen…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.