Kolumne, schöneWelt
Schreibe einen Kommentar

C’est la vie! und happy 2016.

…in frisch gefallenen Schnee „Happy 2016“ schreiben und es sich und allen Anderen aufrichtig wünschen. Den Duft von gebrannten Mandeln riechen. Am Weihnachtsfeiertag in der Küche stehen und Plätzchen backen, weil es Spaß macht. Gar nichts machen. Die verdammten Selbstzweifel (=sich selbst) in den Hintern treten. Aus vollem Herzen lachen beim gemeinsamen Spielen mit den Omas und Opas. Die langen Wimpern meiner Tochter bewundern. Sich an den gedeckten Tisch setzen und das Essen genießen. Räucherkerzenduft mögen. Meinen Sohn nach einem heftigen Streit umarmen und spüren, wie sehr ich ihn lieb habe. Unterschiedlicher Meinung sein und das akzeptieren. Sich im Theater am Lachen der Kinder erfreuen und sich zu viert komplett fühlen.

Die Lieblingszeitschrift kaufen, einen Tee kochen, Kerzen anzünden und in Ruhe lesen. Familie unfassbar schön und echt anstrengend finden. Die Kirchenfenster bestaunen und der Orgelmusik lauschen. Vier Folgen MAD MEN hintereinander gucken. Schokolade essen und selbst gemachten Punsch trinken. Spaß daran haben, Geschenke einzupacken. Und auszupacken.

Einfach so dankbar sein. Sich die Ohren zu halten, weil die Kinder mörderlaut toben. Mit Allen „wer kann am lautesten schreien“ spielen und sich freuen, dass die Kleinste gewinnt. Allein im Café sitzen und die Ruhe genießen. Heulen, weil der Film so traurig ist. Auf einer Party neue Leute kennenlernen. Pläne machen. Sich bewusst sein, wie wenig es braucht, um glücklich zu sein.

Inspririert von dem Buch „Das ist das Leben!“ (C’est la vie!) von Francoise Héritier, ich mag es sehr. Die Wissenschaftlerin sammelt darin kleine Momente, die das Leben ausmachen.

Happy new year 028

Ich hoffe, Ihr habt schöne Weihnachten gehabt, die Zeit zwischen den Jahren genossen und seid gut ins neue Jahr gekommen. Ich wünsche mir und Euch ein knallermäßiges 2016: friedlich, gesund, kreativ, verrückt, inspirierend, aufregend, motivierend, lustig und liebevoll.

Ich habe die Zeit für eine kleine Onlinepause und die Dinge siehe oben genutzt, viel gelesen, Luft an den Blog gelassen. Im Hintergrund hat die Gedankenmaschine gerattert, ich habe Themen gesammelt und Ideen, wie es hier weitergehen soll, was wir verändern und anschieben. Wenn es so weit ist, sag ich Bescheid. Versprochen!

Los werden wollte ich noch: Zu Bloggem macht mir riesen Spaß, ich lerne jeden Tag Neues dazu. Dinge noch besser können zu wollen, treibt mich an, setzt eine wunderbare Energie frei. Diese innere Kraft habe ich lange vermisst (die Geschichte dazu gibts ein anderes Mal) und ich bin stolz auf mich, mein Wunschprojekt 2015 wahrgemacht zu haben.

Ich freu mich sehr auf 2016 und bin gespannt, was ich wohl in einem Jahr schreiben werde.

happynewyear 013

PS: Als Königin der To-Do-Listen habe ich dieses Jahr zum ersten Mal nur einen Punkt auf meiner Wunschliste: Den Augenblick genießen und mehr im Flow sein. Wie siehts bei Euch aus??

happynewyear 018

PPS: Ich habe mit dem Post eigentlich nur so lange gewartet, bis es endlich schneit… 🙂 So konnte ich heute Morgen im Halbdunklen noch paar Schneeflocken einfangen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.