schnelle Rezepte, schönesLeben
Schreibe einen Kommentar

Hitzefrei! Und Limonade her.

Ich mag selbst gemachte Limonaden, vor allem, wenn es richtig heiß ist. Vergangenes Jahr habe ich mir deshalb einen Dampfentsafter gekauft. Der funktioniert echt easy. Wasser ist den unteren Topf, Beeren in den oberen Behälter, kochen lassen. Saft auffangen, Zucker dazu, verdünnen, fertsch! In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal mit schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren (eigene Ernte!) experimentiert. Und es schmeckt echt prima.

Ihr braucht:

Stachelbeer-Limetten-Limonade

1200 gr Stachelbeeren hingen an meinem kleinen Bäumchen

Saft von einer Limette

400 gr Bio-Rohrzucker (oder mehr)

Schwarzer-Johannisbeer-Limonade mit Vanille

1500 gr schwarze Johannisbeeren

750 gr Bio-Rohrzucker (oder mehr)

Mark von einer Vanilleschote

Beeren waschen, in den Entsafter packen, ca. 1 – 1,5 Stunden auf kleiner Flamme kochen lassen. Saft auffangen, mit Zucker und weiteren Zutaten mischen, aufkochen und nach Belieben verdünnen. Abkühlen lassen und mit gekühltem Mineralwasser plus Eiswürfeln auffüllen.

Dauert: 1,5 Stunden pro Beerensorte inkl. pflücken.

Der Johannisbeersirup kam aus dem Kühlschrank, bei 38 ° C gestern auf der Terasse hat das Kondenzwasser dann schnell meine Flaschendeko durchnässt… Nun ja.

Familientaugliche Variante: Johannisbeer-Grenadine-Limonade mit Minze

Die Kinder sind jetzt nicht so durch die Decke gegangen, war ihnen nicht süß genug. Deshalb habe ich eine Variante probiert:

Johannisbeersirup, Grenadine (Granatapfelsirup – gekauft), Minze, viiiieeel Eis und gekühltes Mineralwasser. DAS war dann der Knaller.

Als am Abend unsere Nachbarn zu Besuch gekommen sind, haben wir Prosecco auf Eis getrunken, aromatisiert mit den Sirups. Hat prima geschmeckt.

 

Die Terrasse ist derzeit unser erweitertes Wohnzimmer. Ein Schritt nach draußen und zack! Blütenexplosion.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.