schnelle Rezepte, schönesLeben
Kommentare 3

Von Engeln, Teufeln und Löwenzahngelee mit Orange.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Ich hab am Wochenende Löwenzahngelee mit Orange gemacht. Wollte ich schon lange mal probieren. Die Geling-Aussicht ist recht hoch und das Ganze erfordert auch kein besonderes Küchen-Diplom. Die momentane Löwenzahn-Liebe meines kleinen Mädchens hat mich dazu gebracht, mal genauer auf die oft schief angeschauten Blume zu gucken.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Seien wir doch mal ehrlich: Im Grunde ist für die meisten von uns Löwenzahn bäh. Wer einen Garten hat, fängt spätestens im April an, die gelben Blumen mittels scharfer, langer Stech-Geräte aus dem Boden zu kieken. Als Unkraut. Ich selber war auch schon wieder unterwegs.

Beim Spazierengehen würdigen wir die Blüten am Wegesrand kaum und schauen lieber hoch zu prächtigen Fliederblüten. Löwenzahn wird eigentlich nur von unseren vierbeinigen Kumpels gemocht. Ausgiebig beschnuppert und – nun ja, jeder drückt seine Liebe anders aus 😉 – anschließend bepullert. Wird sie eigentlich deswegen auch Hundeblume genannt??

Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass zumindest ein kleiner Mensch auf dieser Welt Löwenzahn gerade abgöttisch liebt: mein Mädchen. Sie wird nicht müde, mir Sträuße zu überreichen und ich finde es bezaubernd. Ich habe ihr auch erklärt, dass manche Menschen Löwenzahn essen. Und dass er sogar gesund ist. Die Augen! Dieser fragende „ABER-MAN-DARF-DOCH-KEINE-BUMEN-ESSEN–Blick“… Köstlich.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Also haben wir bei einem kleinen Spaziergang gemeinsam losgepflückt.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Ihr braucht für den Löwenzahngelee mit Orange

  • ca. 200 gr Löwenzahnblüten (so fünf Hände voll waren das bei uns)
  • 200 ml frisch gepressten Orangensaft
  • Saft von eine Zitrone
  • 800 ml Wasser
  • 500 gr Gelierzucker 2:1

Und so gelingt der Löwenzahngelee mit Orange

Zuerst aus den Löwenzahnblüten die feinen gelben Blütenbestandteile rauspulen, zugegebenermaßen eher ne Strafarbeit. Falls Ihr wollt, geht dazu raus. Dann habt Ihr die vielen schwarzen Mini-Käfer, die da rauskrabbeln, nicht in der Küche ;-).

 

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Danach die Blüten mit 800 ml Wasser 5 Minuten kochen und den Sud bis zum nächsten Tag stehen lassen.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Nun alles durch ein Tuch saien und den gewonnenen Saft mit frischgepressten Orangensaft und dem Zitronensaft sowie 500 Gramm Gelierzucker (2:1) 4 Minuten kochen.

Ab in vorbereitete Gläser, sofort Deckel drauf und abkühlen lassen.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Der Löwenzahngelee hat ein ganz feines Aroma – und erst der Duuuft! Wir essen ihn am Morgen zum Frühstück auf den Toast oder das Brötchen. Der Löwenzahngelee mit Orange eignet sich aber auch gut als Zutat für das Salatdressing, als Topping auf Naturjoghurt oder Beigabe zum Müsli.

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

Ach ja, toll am Löwenzahn ist zumindest für mein Mädchen die spätere Verwandlung zur Pusteblume. Wir waren auch schon pusten und haben den Test Engel oder Teufel? gemacht: Wer alle Schirmchen weggepustet hat und auf seinem Blütenrest schwarze Punkte findet, ist ein Teufelchen. Keine Punkte bedeutet Engelchen.

Liebe Grüße von Conni, selbstverständlich ein Engelchen 😉

Und Ihr so – Engel oder Teufel?!

Löwenzahngelee mit Orange I http://schoenesleben.net/loewenzahngelee-mit-orange/

3 Kommentare

  1. Liebe Conni,
    wunderschöner Beitrag. Da bekomme ich gleich Lust auf Löwenzahnmarmelade. Wobei mich die schwarzen Käferchen etwas abschrecken 😉
    Liebe Grüße
    Lisa

  2. Da ich auch gerne einkoche und das Rezept lecker klingt, werde ich es demnächst mal ausprobieren. Vielen Dank für die Idee :0)
    Liebe Grüße
    Katy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.