schnelle Rezepte, schönesLeben
Kommentare 1

Mandelkuchen aus der Pfanne mit der Fissler Koch-Akademie in Leipzig

Mandelkuchen aus der Pfanne I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

Huhu, da bin ich mal wieder. Nach 3 Monaten Blog-Pause melde ich mich zurück auf dem Blog. Das reale Leben da draußen hat mich in den letzten Wochen des Jahres 2016 ordentlich im Griff gehabt, das kennt Ihr bestimmt auch. Außer Arbeit und Familie ging nix mehr. Bis heute. Und zur Feier des Tages lade ich Euch heute zu Mandelkuchen ein. Nicht irgendeinen – neeein: Der Mandelkuchen kommt nämlich aus der Bratpfanne.

Das Rezept habe ich vor kurzem beim Erlebniskochen im LukullusT in Leipzig kennengelernt. Ich koche wirklich oft selbst. Keine Gourmet-Menüs, aber eben einfache Sachen mit frischen Zutaten. Mit anderen gemeinsam in einer schick ausgestatteten Riesenküche gemeinsam mit einem echten Profikoch habe ich das allerdings noch nie getan, und so war der Abend im LukullusT, zu dem Aileen vom Foodblog Minzgrün gemeinsam mit der Fissler Koch-Akademie eingeladen hatte, eine echte Premiere!! Aileen ist Vegetarierin und damit war ich für einen Abend auch eine. Huch 😉

Da ja klar ist, dass viele Köche für den berühmten „Brei“ nicht gut sind, hat zum Beginn des Abends erst mal das Los entschieden, wer was zubereiten darf. Mein Part gemeinsam mit Falk und Sophia wurde das Dessert: ein winterlicher Feldsalat im Parmesankörbchen, unter anderem mit meiner neuen Liebe Rote Bete, Fenchel und Datteln.

Mandelkuchen aus der Pfanne mit der Fissler Koch-Akademie in Leipzig I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

Wir haben wirklich viel gelacht an diesem Abend und echt viel Spaß gehabt. Und ganz nebenbei hab ich auch wirklich einiges dazu gelernt.

Profitipps von der Fissler Koch-Akademie in Leipzig

  1. Orangen filetieren ist einfacher als gedacht. Wenn ein Profi daneben steht und hilft ;-).
  2. Beim Dressing kommen erst Joghurt, Senf, Gewürze und Co. und ganz zum Schluss das Öl. Sonst klappt das mit der Verbindung nicht. Hab mich manchmal echt schon gewundert …
  3. Fürs perfekte Dressing am besten ein Glas mit Deckel nehmen und á la Barmixer alles ordentlich shaken. Gabel, Schneebesen und Co. schaffen das nicht annähernd so gut. Tipp vom Profi-Koch.
  4. Als letztes kommt zur Dressingmischung immer ein Schluck Wasser. Hab vergessen warum, aber mache es seitdem. Hat halt auch der Profi gesagt, und der musses ja wissen.
  5. Fürs Dessert reicht es auch, Sahne mit dem Schneebesen zu schlagen; der Profi nennt das „Halbsteifigkeit“. Nun ja, so tut man auch gleich was gegen, die bösen Winke-winke-Ärmchen, nicht war?!
  6. Rezepte nicht immer akribisch genau nachkochen, ruhig auch mal kreativ variieren.
  7. Warum hab ich eigentlich die letzten 35 Jahre keine Rote Bete gegessen?? Schmeckt so hammergut !! Ich glaub, da steckt irgendwie ein Kindergartentrauma in mir. (Rote Bete in schmutziggelben Plastikschälchen – puh, das war echt widerlich damals damals.) Neues Ziel: Demnächst wird was mit Roter Bete gemacht.
  8. Last but not least: Vegetarisch kochen ist gar nicht schlimm und das Ergebnis schmeckt wirklich prima!!!

schönesleben.net beim Erlebniskochen im LukullusT Leipzig I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

schönesleben.net beim Erlebniskochen im LukullusT Leipzig I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

schönesleben.net beim Erlebniskochen im LukullusT Leipzig I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

So, und hier also der Mandelkuchen  aus der Pfanne aka „Mandelkuchen Suzette“.

Im LukullusT habe ich diese süße Schweinerei ja „nur“ gegessen.  Zwei Tage später allerdings zuhause selbst ausprobiert und den Schwiegereltern kredenzt. Was soll ich sagen, die waren begeistert.

Ihr braucht für den Mandelkuchen aus der Pfanne

  • 4 Eier
  • 250 Gramm Zucker
  • 200 Gramm gemahlene Mandeln
  • 50 Gramm Weizenmehl
  • Butter
  • 4 Orangen
  • 4 cl Grand Marnier
  • 1 EL Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 200 Milliliter Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Etwas Zimt oder Lebkuchengewürz

Und so geht der Mandelkuchen aus der Pfanne

Erst einmal trennt Ihr die Eier und schlagt die Eiweiß mit 50 Gramm Zucker steif. Danach kommt die Eigelbe dran, die ihr auch mit 50 Gramm Zucker aufschlagt. Dann hebt Ihr die Mandel-Mehl-Mischung (einfach beides gut in einer Schüssel mischen) gemeinsam mit dem steifen Eiweiß unter die Eigelbe.

Die Masse kommt jetzt in eine beschichtete und gut mit Butter eingepinselte Pfanne (Durchmesser 28 Zentimeter). Ich hab die gebutterte Pfanne sicherheitshalber noch mit Semmelbröseln ausgestreut, man weiß nie. Jetzt backt Ihr den Mandelkuchen auf Stufe 4 oder 4 Eures E-Herdes für 40 Minuten mit geschlossenem Deckel. Nach Ablauf der Zeit darf der Kuchen noch 10 Minuten ruhen (jetzt ohne Deckel). Dann rutscht der Mandelkuchen tatsächlich ganz leicht aus der Pfanne und Ihr könnt ihn mit Soße und Sahne perfektionieren.

Mandelkuchen aus der Pfanne I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

Die „Suzette“ kennt Ihr vielleicht von der französischen Leckerei Crêpes Suzette. Dafür wascht Ihr eine Orange heiß ab und zieht die Schale dünn ab. Dann werden die Orangen geschält und in Filets geschnitten. Ja, das ist ganz schöne Fisselarbeit, aber wenn’s nicht ganz perfekt wird, bekommt Ihr sicher auch nicht den Kopf abgerissen. Ihr dürftet jetzt noch 150 Gramm Zucker übrig haben, die Ihr mit dem Grand Marnier, der abgezogenen Orangenschale und einem Esslöffel Butter einkochen lasst. Zum Schluss kommen noch die zweite Hälfte vom Orangensaft und das Mark der Vanilleschote.

Als Topping schlagt Ihr noch die Schlagsahne auf und würzt sie etwas mit einer Prise Lebkuchengewürz oder Zimt. Das schmeckt schön winterlich.

Angerichtet wird der Mandelkuchen „Suzette“ folgendermaßen: Noch warm belegt Ihr ihn mit den Orangenfilets und gebt ein wenig Orangensoße drüber. Neben den Kuchen kommt ein wenig Sahne und – jaaa, das muss sein – noch die eine oder andere Kugel Eis.

Mandelkuchen aus der Pfanne mit der Fissler Koch-Akademie I http://schoenesleben.net/mandelkuchen-aus-der-pfanne/

Ich! Liebe! Eis auf heiß!

Probiert´s mal aus. Ich hab das Ganze nachmittags zum Kaffee kredenzt. Top Alternative zum ewigen Kuchenessen!

Tja und die Gemüsenudeln an Mangold Pilzragout – das war der Hauptgang des Abends – muss ich auch unbedingt auch noch ausprobieren. Und ich verspreche Euch: Ich verrate auch dann natürlich auch meine Hochs und Tiefs beim Nachkochen ;-).

Jetzt erst mal dickes Danke an Aileen und die Fissler Kochakademie für die Einladung und an alle anderen für die lustigen Stunden beim gemeinsamen brutzeln, schnippeln und herrichten. Hab echt Lust auf eine Wiederholung und freue mich schon drauf.

PS: Ich hatte an diesem Abend alle Hände voll zu tun und kaum eine Hand frei zum fotografieren. Danke an Aileen deshalb auch für die tollen Bilder 😉

PPS und Transparenzhinweis: Ich bin zu diesem Kochabend eingeladen worden. Meine Meinung ist dennoch meine eigene.

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentare

  1. Pingback: Gemeinsam kochen, essen und genießen - MeetUp im LukullusT Leipzig | minzgrün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.