regionale Produkte, schönesLeipzig
Schreibe einen Kommentar

Regional oder stinknormal? Unsere Wocheneinkäufe im Vergleich.

Bei uns um die Ecke ist seit letztem Winter gebaut worden. Irgendwann ist hat dann der Buschfunk gemeldet: Da kommt ein neuer Discounter hin. Yeah!! Ehrlich, ich hab mich gefreut wie ´ne Schneekönigin. Endlich ohne großen Aufwand fix die fehlende Butter holen oder Mehl und Eier, wenn einfixdrei ein Kuchen her muss. Irgendwann habe ich meine – zugegebermaßen typische Hausfrauenfreude – mal Anja gegenüber fallen lassen. Und was hat sie gemacht? Mit den Augen gerollt. Menno. Hätte ich mir aber auch vorher denken können. Anja steht total auf regionales und nachhaltiges Einkaufen, hat sie ja schon oft erzählt. Erst kürzlich haben wir dazu ja ne Blogparade veranstaltet. Und während ich meinen neuen Supermarkt mit offenen Armen empfangen habe, möchte Anja ihrem am liebsten die kalte Schulter zeigen und einen Öko-Bauern adoptieren ;-).

Okay, okay – ich übertreibe natürlich bissel, ich liebe mein frisch gebackenes Bäckerbrot und frische Wurscht vom Fleischer um die Ecke heiß und innig. Ich bin immer wieder verblüfft, wie preis-wert doch das Obst auf dem Wochenmarkt ist und wie viel weniger Müll ich habe – es fehlen ja die doofen Plastikverpackungen. Dennoch kaufe ich häufig aus Zeitgründen, mangels Planung und manchmal auch aus Bequemlichkeit im Discounter um die Ecke ein.

Regional einkaufen I www.schoenesleben.net

regional einkaufen I www.schoenesleben.net

 

Ich finde wirklich:

Regional einkaufen ist gar nicht so einfach.

Klar gibt es in unserer Stadt Möglichkeiten. Da ist der Wochenmarkt mitten in der City, es gibt kleinere Märkte in den Stadtteilen, Bioläden mit regionalen Zulieferern, die Food-Assembly mit ihren Angeboten und Lieferdienste von Bauernhöfen. Hier haben wir die Angebote vor kurzem mal zusammengefasst. Das klingt superviel und nach tausenden Möglichkeiten, regionale Produkte zu kaufen. Ist es aber gar nicht.  Für mich. Die Läden (und Märkte) liegen eben nicht in der Nähe und zusätzliche Wege sind zeitaufwändig und nicht wirklich familienfreundlich. Anja hatte sich vorgenommen, im August kompletto auf Supermarkt und Discounter zu verzichten. Was soll ich sagen… In einem unserer täglichen Telefonate hat sie erzählt, dass sie es bisher noch nicht auf die Reihe bekommen hat. Sie hätte dafür im Supermarkt zu regionalen Produkten gegriffen, sagte sie. Stimmt, die gibts ja auch.

Also doch nicht so ein Bohei ums „regional einkaufen“ machen?

Wir testen es einfach und gehen diese Woche für Euch einkaufen. Anja wird probieren, ausschließlich regional einzukaufen; ich habe den eindeutig leichteren Part und gehe in den Supermarkt bzw. den Discounter. Was wir dabei rausfinden wollen:

  • Wie aufwändig ist es, regional einzukaufen?
  • Wie teuer ist regionales Einkaufen im Vergleich zu Supermarkt-/Discounterpreisen?
  • Was schmeckt besser?
  • Wer von uns fühlt sich besser?
  • Wie voll ist der Mülleimer für Plastik am Ende der Woche?

regional einkaufen I www.schoenesleben.net

 

regional einkaufen I www.schoenesleben.net

 

Mal schauen, was dabei rauskommt. Wir werden berichten – hier auf dem Blog und auf unserer schönes + leben-Facebookseite. Falls Ihr uns noch nicht gelikt habt: Wir freuen uns sehr über ein „Daumen hoch“ von Euch!

Also dann: Ich muss los. Hat jemand mein Portemonaie gesehen? 😉

 

Liebe Grüße von Conni

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.