Kolumne, schöneWelt
Kommentare 8

Valentinstag: Was Frauen ü40 wirklich wollen… ;-)

Was Frauen ü40 wirklich wollen

Dieser Valentinstag, der is ja so ein besonderer Fall: Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich kenne kaum eine Frau, der der Tag schnurzpiepegal ist und die keine Meinung dazu hat. Was ich mich als alte Valentinstag-Skeptikerin dieser Tage – wo man ja um das Thema quasi gar nicht mehr drumrum kommt – gefragt hab: Wie sehen Frauen in meinem Alter den Valentinstag – is das nur was für Teenager??

Und wenn nicht, was wünschen sich Frauen ü40 eigentlich von ihren Männern und Partnern – auch und vor allem, wenn sie schon länger zusammen sind? Sind sie bereit, auch was zu tun oder wollen sie nur beschenkt werden?

Wenn ich so in mich reinhöre, fand ich den Valentinstag noch nie soo wichtig, allerdings mit Mitte 20 viel wichtiger als heute. Deshalb meine Frage/These, ob sich das mit dem Alter vielleicht ändert. Möglicherweise liegt es auch an der Länge der Beziehung, dass man irgendwann einfach solche Tage nicht mehr braucht (positiv gesehen), weil man ganz andere Sachen zusammen gemeistert hat und die Beziehung ein festes Fundament hat?

Und so hab ich einfach ein paar Mädels angemailt und ihnen paar Fragen gestellt, wie sie das so sehen… Und um noch ein Vorurteil auszuräumen, dass sich bisher auch bei mir hartnäckig gehalten hat:  Der Valentinstag ist schon hornalt und keine Erfindung der Blumenindustrie. Seit wann genau der Tag gefeiert wird, darüber sind sich die Historiker nicht so richtig einig. Eine Variante ist, dass der Valentinstag rund um den Minnesang im Mittelalter entstand. So. Genug ge-bildungs-bürger-tumt. Gefragt hab ich:

  1. Ist Dir der Valentinstag wichtig und wenn ja, warum?
  2. Wenn der Valentinstag dafür steht, die Zuneigung / Liebe zueinandern zu zeigen und zu zelebrieren – was wünschst Du Dir von Deinem Partner und was nicht?
  3. Schenkst Du ihm was und warum?

Was Frauen ü40 zum Valentinstag wirklich wollen

 

C, 40, in einer Beziehung seit 15 Monaten

Der Valentinstag ist mir nicht superwichtig, aber wenn er ganz ignoriert wird, wurmt mich das auch ein bisschen. Wahrscheinlich, weil ich mich des (medialen) Trubels einfach nicht entziehen kann und dann keine von denen sein möchte, die gar keine kleine Aufmerksamkeit bekommen haben. Wäre vielleicht anders, wenn mein Freund auch sonst immer mal mit kleinen Liebesbotschaften (müssen gar keine gekauften Dinge) um die Ecke kommen würde…

Also ich würde mich schon über ein kleines Schokoladenherz, ein selbst gekochtes Abendessen, eine einzelne rote Rose oder eine Karte mit ein paar lieben Worten freuen. Auf keinen Fall wünsche ich mir zum Valentinstag teure Dinge oder ganz große Liebesweise wie einen Heiratsantrag. Dafür ist mir dieser Tag zu „künstlich“.

Ich schenke ihm natürlich auch was – eine Kleinigkeit wie ein Schoko-Herz. Einfach weil es Freude macht und ein kleines Liebeszeichen ist.

D., 41, fast 16 Jahre mit ein und demselben Mann zusammen 🙂

Mir ist der Valentinstag überhaupt nicht wichtig,  weil mich das Geschenkebesorgen stresst.

Wünschen würde ich mir, dass mein Mann mal vor mir aufsteht und für mich Kaffee kocht. Große Geschenke brauche ich nicht.

Ob ich ihm was schenke?! Nö, nicht mehr… 😉 Hab ich am Anfang, hab aber selbst kein Geschenk bekommen…

T., 44, seit 15 Jahren zusammen und seit 12 Jahren verheiratet

Mich nervt das Marketinggedöns rund um den Valentinstag. Für mich ist er nicht wichtig.

Als wir frisch zusammen waren und irre verliebt, war das anders. Da hab ich mich auch über eine Karte und Blümchen gefreut. Inzwischen haben wir so viele Dinge zusammen erlebt, Schönes und Doofes, Herausforderungen gemeistert und uns immer wieder zusammengerauft, dass mir solche materiellen Dinge nichts bedeuten. Ich freu mich drüber, dass mich mein Mann bedingungslos unterstützt. Dass wir ein Team sind, auch wenns mal kracht. Na gut, ab und zu ein Kompliment mehr, darüber würde ich mich schon freuen…

Ich hab inzwischen gelernt: Eine Beziehung ist kein Selbstläufer. Es braucht bewusst verbrachte gemeinsame Zeit. Im Alltag einen Abend nur zu zweit, wo die Kinder mal Pause haben. Und in regelmäßigen Abständen eine kleine Auszeit – ein Wochenende oder einen Kurzurlaub nur als Paar. Es ist wichtig, im Gespräch zu bleiben. Darum muss man sich richtig kümmern, neben all den Dingen, die so täglich auf uns einstürmen. Insofern gucke ich und gucken wir, dass wir uns regelmäßig einen Mini-Valentinstag organisieren.

K, 38, ja, seit drei Jahren und einem Monat zusammen

Also mir ist der Valentinstag wichtig… einfach nur um zwischen den ganzen Terminen und dem ständigen Zeitdruck eine gemeinsame happy hour einzuplanen. Hätten wir jeden Tag ein bisschen Valentin, bräuchten wir diesen Tag vielleicht auch nicht…

Große Wünsche hab ich nicht, ich wünsche mir einfach gemeinsame Zeit mit voller Aufmerksamkeit.

Als kleine Aufmerksamkeit backe ich meinem Freund einen Kuchen.

P., 43, seit 15 Jahren in wilder Ehe 🙂

Sagen wir mal so, mir ist der Valentinstag nicht übermässig wichtig, aber wenn mein Freund ihn vergisst, bin ich doch ein bisschen traurig.

Ehrlich gesagt, kann immer schnell sagen, was ich mir nicht wünsche: einen Strauß roter Rosen  und so´n unüberlegter Schnellschuss = Verlegenheitsgeschenk. Ich freue mich, wenn mein Freund sich mit mir beschäftigt und weiss, was ich mag. Ich freu mich über eine kleine Aufmerksamkeit, dass er mal eher aufsteht und den Tisch mit Liebe deckt. Einfach, dass ich das Gefühl habe, ich bin ihm wichtig.

Klar schenke ich ihm auch was, hab ich sogar schon. Wir waren zusammen bei Clueso. Mir fällt sicher spontan noch was ein, das plane ich nicht. Alles ohne Zwang. Ich selber verschenke auch gern an Freundinnen, die mir wichtig sind!

C., 45, verheiratet; seit 15 Jahren in einer „Beziehung“

Also mir ist der Valentinstag ist mir überhaupt nicht wichtig. Ich möchte jetzt gar nicht von einer Kommerzveranstaltung der Blumenhändler und Parfümindustrie anfangen… Wenn es mal nur die wären!! Ich habe Werbung für ein Chilli-Gewürz gefunden, das scharf machen soll (oder so) und sogar neue Funktionsunterwäsche soll das Knaller-Valentinstag-Geschenk sein… Wahrscheinlich in Kombination mit dem Gewürz-Scharfmacher 😉

Nee, danke. Diesen Kauf- und Schenk-Zwang habe ich erst vor ein paar Wochen kurz vor Weihnachten mit Mühe überlebt.Ich möchte mich nicht auf einen Tag festlegen lassen. Ich möchte „meinen“ Valentinstag feiern, wann ich es möchte: Wenn ich mal wieder merke, wie schön es ist, eine Familie zu haben; wenn ich mich auf meinen Mann mal wieder absolut verlassen konnte oder einfach: Wenn mir mal wieder so ist. Heißt: Der Valentinstag ist bei uns ein Tag wie jeder andere. Sollte es mich überkommen und ich etwas Nettes ohne das Label „Valentinstag“ finden, schenke ich ihm auch einer Kleinigkeit. Das kann aber durchaus schon am 13. sein oder eben am 15. Eine Idee habe ich noch nicht.

Liegt aber sicher auch daran, dass wir schon paar Tage zusammen sind. Wären wir frisch verliebt und erst 5 Monate zusammen, fände ich es verheerend, zum Valentinstag nichts zu schenken. In diesem Fall also würde ich mich über eine Überraschung freuen, mit der ich wirklich nicht rechnen würde. Etwas, dass ich irgendwann mal erwähnt habe und das er heimlich „abgespeichert“ hat. Dann nämlich wüsste ich, dass er mir wirklich zuhört.

Und diese Erkenntnis allein wäre schon ein ganz wunderbares Geschenk.

***

Dickes Danke, Mädelzzzz! Fassen wir also zusammen:

Was Frauen ü40 zum Valentinstag wollen, ist so unterschiedlich, wie die Frauen sind. Oh Wunder!

Worum es eigentlich geht, egal in welchem Alter, egal wie lange die Beziehung schon läuft – Aufmerksamkeit füreinander, Respekt und gemeinsame Zeit. Qualitätszeit. Nicht nur funktionieren neben Arbeit, Kids, Wohnung/Haus, Hobbys, Freunden, Eltern, Verwandtschaft -der ganze Rödel halt.

Also: Macht es Euch schön! Wartet nicht nur, dass was passiert – packt es selbst an.

Falls Ihr noch paar Inspirationen braucht, hier sind fünf Ideen:

1.  Zusammen diesen entzückender Film gucken:

Auch das Buch ist unschlagbar. Kann man ja auch verschenken.

2. Einen Brief schreiben

mit einer ganz total privaten Liste mit den Fakten, Macken und Eigenheiten, die nur Ihr von Eurem Mann kennt. So wie hier.

3. Seinen Lieblingskuchen backen

…und zwar so, wie seine Mama ihn immer gebacken hat. Bei mir wird das ein Kirschstreusel-Kuchen sein. 😉

4. Sich einen Tag freischaufeln

…oder zumindest einen Vormittag. Die Kinder wegorganisieren und frühstücken gehen.

Meine Lieblingscafés zum Frühstücken sind in Leipzig:

In diesem Sinne wünsch ich Euch einen schönen Valentinstag, egal, ob Ihr ihn am Dienstag oder immer mal wieder feiert.

 

8 Kommentare

  1. Wir sind bei Oma (86), ohne Kinder, zum Abendessen eingeladen. Irgendwie schön Qualitätszeit nicht nur mit dem Partner sondern auch dem Menschen an diesem Tag zu verbringen, den man zwar anders aber genauso doll liebt wie seinen Mann!

    • Liebe Anne,
      das klingt soo entzückend!Was für ne schöne Idee von Deiner Omi. So will ich mit 86 auch sein.
      LG und schönen Tag!!

  2. mr. right hat mir schon so manchen tag fern ab vom 14.2 zum valentinstag gemacht. gestern zum beispiel. da ist er um 4.40 uhr aufgestanden, hat mir kaffee gemacht und mich zum flughafen gefahren. und dann wieder vom letzten fliegen abgeholt.
    ich mache mir den kaffee nie selbst, wenn er bei mir ist. mit heisser milch (logisch soja!) und so. also mit schaum! ach ja, wir sind demnächst 30 jahre ein paar. verheiratet sind wir fast 22 jahre. und blumen bekomme ich immer noch. wieder und wieder.
    nicht immer am 14.2, aber mindestens 1x in der woche. jeder woche. jedes monats. und jedes jahres.
    ja, doch, ich kann das aus vollem herzen sagen, das ist mir wichtig. muss nicht der 14.2 sein, aber sonst doch sehr!

    • …das klingt toll. Wobei ich die Nummer mit dem Aufstehen 4.40 Uhr plus Kaffee machen noch einen Tacken besser finde als die Blümchengeschichte 😉 Immer wieder schön zu hören, dass das Modell „lange Beziehung“ auch noch funktioniert!! In der Klasse meines Sohnes sind mehr als die Hälfte der Eltern getrennt lebend… LG! Anja

  3. Liebe Anja,
    mir ist es gar nicht wichtig. Alles was so hochgespielt wird las ich automatisch aus. Aber sicher auch deshalb, weil ich sehr glücklich mit meinen Mann bin. Egal ob Valentinstag oder nicht.
    Alles Liebe
    Natascha

    • Liebe Natascha,
      kann ich gut verstehen! Ich achte schon länger drauf, dass wir dem Alltag ab und zu in den Hintern treten und uns Zeit füreinander nehmen.
      LG (ich mag Deinen Blognamen übrigens sehr!)

      Anja

  4. Was für eine schöne Zusammenstellung der unterschiedlichen Meinungen! Ich bin zwar noch keine 40, aber immerhin Ü30 😉 – und ich muss sagen, dass mir der Valentinstag ehrlich gesagt gar nichts bedeutet. Was allerdings auch daran liegt, dass mein Mann im Alltag sehr aufmerksam ist und mir oft Blumen oder Schokolade mitbringt und wir zudem (auch wenn es spießig klingt) einmal im Monat eine „Date Night“ haben, in der wir uns einen besonderen Restaurant- oder Konzert/Oper-Besuch können und uns richtig für den anderen aufbrezeln. Da ist dann genug Romantik übers Jahr verteilt ;-).

    • Anja sagt

      Liebe Verena,
      eine Date Night pro Monat mit Aufbrezeln und so klingt super. Is notiert! 😉 Die Aufmerksamkeit lieber zwischendurch zu verteilen und sie nicht an einem Tag zu konzentrieren, war ja auch das, was bei meiner Mini-Umfrage rauskam = was die meisten Frauen sich wünschten. Ich glaube, das dürfte auch so „altersübergreifender Konsens sein, ü40 hin oder her.
      Herzliche Grüße von Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.